St. Elisabeth Krankenkaus Lahnstein - Logo
Notfall
Tel 02621 1710

Klinik für Innere Medizin

Sekretariat
Sabrina Bodi
Sandra Nußbaum
Tel 02621 171-1150
Fax 02621 171-1153


Öffnungszeiten Sekretariat:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag:
8.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 bis 14.00 Uhr

E-Mail schreiben

Besondere Untersuchungs- und Therapieverfahren

  • Endoskopie

    Sämtliche endoskopische Untersuchungen, die in ihrer Spezialität unten weiter aufgeführt sind, werden nach neuesten Erkenntnissen, im Sinn einer sogenannten „sanften“ Endoskopie durchgeführt.

    Die Untersuchung kann auf Wunsch des Patienten bei Bewusstsein erlebt werden, ggf. auch mit ultradünn kalibrigen Geräten mit einem maximalen Gerätedurchmesser von 6 mm. In der Regel wird jedoch eine Untersuchung mit leichtem Schlaf gewünscht; dies führt dazu, dass die Untersuchungen ohne jegliche, subjektiv empfundenen Beschwerden durchgeführt werden können.

    Zusätzlich erfolgt, insbesondere bei schwierigen oder länger dauernden Untersuchungen mit oder ohne Intervention, jetzt neu die endoluminale Insufflation mit CO2-Gas statt Luftinsufflation, was dazu führt, dass in der Regel hinterher keinerlei Luftverhalt mit vom Patienten empfundenen Bauchschmerzen oder Übelkeit mit Erbrechen verspürt wird. Sämtliche Untersuchungen werden ausnahmslos mit intensiver Überwachung, mittels engmaschigem permanentem Blutdruck- und Pulsmonitoring, wie auch permanenter Überwachung des Blutgasgehalts, bei Bedarf auch mit permanenter EKG-Ableitung, durchgeführt.

    Für komplexe Fragestellungen stehen hochauflösende Videoendoskope der neuesten Generation zur Verfügung, darunter Spezialendoskope mit Zoomtechnik wie auch sog. elektronischer I-scan-Kontrastverstärkung wie auch ultradünne Endoskope. Die moderne Endoskopie erlaubt eine zuverlässige Diagnose auch kleinster, z.B. polypoider Veränderungen im Magen-Darm-Trakt (Frühkarzinome) mittels der elektronischen Kontrastverstärkung und sie ermöglichen auch eine sichere und effektive Therapie von vielen Erkrankungen des Bauchraums, z.B. Blutungen können sofort lokalisiert, sicher und direkt gestillt werden. Dies kann durch Verklebung, Verödung, Unterspritzung, Ligatur mittels Gummiring zur Behandlung von Krampfadern in der Speiseröhre, aber auch durch Metallclipanwendung oder aber Verwendung sog. sofortiger blutstillender Pulversprays durchgeführt werden.

    Optimale Nutzung und Verarbeitung medizinischer Daten durch neueste Dokumentations- und Qualitätssicherungsprogramme: An fünf Bildaufnahme- und via Befundarbeitsplätzen bzw. Befundungsstationen werden alle gewonnenen Daten digital dokumentiert, einschließlich vorhandener Qualitätssicherungsprogramme, die gewonnen Bilder- und Messwerte können direkt im Krankenhausinformationssystem weiterverwendet werden. Gleichzeitig erfolgt von den Befunden eine entsprechende Langzeitarchivierung in höchster Qualität, die jederzeit auf- und abgerufen werden kann. Die EDV-gestützte Datenerfassung dient als Grundlage für statistische Auswertung zur Qualitätssicherung bei gleichzeitiger Optimierung der Zusammenarbeit zwischen Hausarzt und Krankenhaus.

  • Oesophago-Gastro-Duodenoskopie
    • Fremdkörperentfernung
    • Polypenentfernung im Magen
    • Oesophagogastroduodenoskopie mit Blutstillung blutender Ulzera mittels Unterspritzung und/oder Metallclips
    • Mukosektomie von Tumoren pT1m Stadium
    • Sklerosierung / Gummibandligatur von Speiseröhren-/Magen-Venenerweiterungen
    • Bougierung (Savary-/Maloney)/ pneumatische Hochdruck-Ballondilatation des Oesophagus und Pylorus bei Achalasie, narbigen oder entzündlich bedingten Engstellen und Tumoren
    • APC-Therapie bei Tumoren, Gefäßmissbildungen im Oesphagus / Magen / Duodenum
    • Metallmaschenstent-Einlage im Oesophagus
    • PEG-PEJ-Anlage zur Ernährungstherapie - einschließlich sogenannter Button-PEG
    • Endoskopische Mucosadissektion
    • Intestinoskopie zur Abklärung bei unklarer Eisenmangelanaemie  
    • Screening bei familiärer adenomatöser Polyposis (FAP)
    • Durchführung bei massiven oberen gastrointestinalen Blutungen der Hemosprayapplikation mittels Besprühung der Blutungsquelle mit einem mineralischen Pulver mit Bildung einer stabilen mechanischen festanhaftenden Barriere
  • Ileo-Koloskopie
    • Polypektomie /Mucosektomie
    • Bougierung / Ballendilatation von Engstellen / Nahtstenosen
    • APC-Therapie zur Behandlung von Tumoren in der Palliativsituation
    • Metall-Maschen-Stents zur Behandlung von Tumoren in der Palliativsituation
    • APC-Verödung von Angiodysplasien
  • ERCP diagnostisch
    • mit PE-Entnahme an der Papille
    • gezielte PE-Entnahme am Gallengang unter Durchleuchtung
    • gezielte Asservation von Gallengangsflüssigkeit zur mikrobiologischen Diagnostik
  • ERCP therapeutisch
    • Extraktion von Gallengangssteinen
    • Mechanisch-hydraulische Zertrümmerung von Gallengangssteinen in der Leber
    • Endoskopische Papillotomie mit Implantation von Gallengangsdrainagen zum Beispiel bei Leber- / Gallengangstumoren
    • Bougierung / Dilatation von narbigen, malignen Stenosen
  • PTCD
    • Perkutane Gallenwegsdrainage von extern, Nimura / Yamakava-Drainage-Anlage
  • Hepatologie
    • Ultraschallgesteuerte Leberdirektpunktion mittels automatischer Auto-Shooter Nadel ambulant / stationär
    • Abklärung und Behandlung chronischer Leberinfektionen (Hepatitis B, Hepatitis C) mittels Einsatz der immunmodulierenden Interferon-Therapie bzw. antiviraler Nucleos(-t)id - Analoga
    • Abklärung und Behandlung von Speicherkrankheiten wie Hämochromatose
    • Abklärung und Behandlung von chronischen Leberentzündungen bei autoimmuner Genese (autoimmune Hepatitis I - III, primär biliäre Zirrhose, primär sklerosierende Cholangitis)
  • Gastroenterologische Funktionsdiagnostik
    • Hinton-Test (Kolontransit-Zeitmessung)   
    • Langzeit-ph-Metrie mit Glaselektrodenmessung
  • H2 -Atemtestung
    • auf Lactoseunverträglichkeit
    • auf Fruktoseunverträglichkeit
    • auf bakterielle Fehlbesiedlung des Dünndarms
  • Proktologie
    • proktologische Enddarmuntersuchung
    • Excision akuter perianaler Thrombosen
    • Ligaturtherapie bei Haemorrhoidalleiden  
    • u.a. Bandingtherapie zum Beispiel bei inkomplettem rectoanalem Prolaps
  • Videobronchoskopie
    • inklusive bronchoalveoläre Lavage und transbronchiale Biopsie
    • diagnostische und therapeutische Pleurapunktion
    • Pneumothorax- und Pleurodesebehandlung mittels Einlage von Pleuradrainagen
  • Sonographie
    • der Oberbauchblutgefäße mit farbcodierter Doppler-Untersuchung
    • des Abdomens und der Nieren einschließlich Farbduplex-Untersuchung
    • der Thoraxorgane
    • der Schilddrüse und der Halsweichteile
  • Stoffwechselerkrankungen
    • Neueinstellung von Diabetikern, einschließlich Diabetesberatung
    • Behandlung von Fettstoffwechselstörungen
  • Hämatologie und Onkologie
    • Knochenmarkpunktion, einschließlich Beurteilung
    • Cytostatische Therapie von Hämoblastosen und soliden Tumoren
  • Kardiologie
    • EKG mit und ohne Belastung
    • Lang-Zeit-EKG mit ST-Strecken-Analyse
    • Lang-Zeit-Blutdruckmonitoring
    • Kipptisch-Test (Synkopendiagnostik)
    • Echokardiographie
    • Doppler-und Farbdopplerechokardiographie
    • Stressechokardiographie (Dobutamin-Belastung)
    • Transoesophageale Echokardiographie ("Schluckecho")
    • Externe Elektrokardioversion von Vorhofflimmern/Vorhofflattern
    • Implantation von Ein- und Zweikammerschrittmachern (in Kooperation mit der Chirurgie)
    • Notfallmäßige Anlage eines passageren Herzschrittmachers
    • Nachkontrolle (auch ambulant) von Ein- und Zweikammerschrittmachern (Geräte von Hersteller: Biotronik, Medtronic, Vitatron, St.Jude Medical, Pacesetter, Siemens)
    • Nachkontrolle von implantierbaren Kardiovertern/Defibrillatoren (ICD) der Firma Medtronic (momentan ambulant nicht möglich)
  • Angiologie
    • Doppler-, Farbdoppler- und Duplexsonographie der supraaortalen Arterien und Venen
    • Duplexsonographie der intraabdominellen Arterien und Venen einschließlich Nierenarterien sowie der Extremitätenarterien und -venen
    • Phlebosonographie zur Thrombosediagnostik
    • Schulungen zur Selbstkontrolle der Blutgerinnung mit einem Gerinnungsmonitor bei Patienten mit lebenslanger oraler Antikoagulation (z.B. Marcumar).